German Dutch English French

Shuttle-Service im Wiedtal

 

 

Ferdi's Mietwagen

Auto Schmidt

Verkehrsverbund Rhein-Mosel GmbH (ÖPNV)

Ziel

1 - 4 Pers.

5 - 8 Pers.

1 - 8 Pers.

bis 20 Pers.

Einzelschein

5er Gruppe

Wäller Tour Klosterweg (Rengsdorf)

24,50

29,50

52,00

60,00

5,85

22,10

40 Min. Fahrzeit, 1 x Umsteigen

WesterwaldSteig Etappe 15 (Strauscheid)

25,00

30,00

43,00

50,00

3,70

14,90

16 Min. Fahrzeit + 2 km Fußweg

WesterwaldSteig Etappe 16 (Bad Hönningen)

24,00

29,00

54,00

62,00

8,00

22,10

50 Min. Fahrzeit, 1 x Umsteigen

Wiedweg (Altwied)

27,00

32,00

52,00

60,00

4,70

19,20

15 Min. Fahrzeit

Westerwaldklinik (Hausen)

7,00

12,00

30,00

35,00

keine ÖPNV Busverbindung

Klinik Antoniushaus (Glockscheid)

8,00

13,00

28,00

32,00

keine ÖPNV Busverbindung

Taxi "Ferdi's Mietwagen"
Ferdinand Rumler
Am Wasserturm 1
56588 Waldbreitbach

Telefon 02638 - 9493800
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




Busunternehmen Auto Schmidt
Regina Oehl
Gewerbepark Siebenmorgen 18
53547 Breitscheid

Telefon 02638 - 340
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Verkehrsverbund Rhein-Mosel GmbH
Schloßstraße 18-20
56068 Koblenz

Telefon 0261 - 303550
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://www.vrminfo.de/fahrplan/


 Infos auch als PDF verfügbar ... hier

Alle Preise gelten inkl. Mwst. und bei Abfahrt in 56588 Waldbreitbach. Wir empfehlen eine rechtzeitige Reservierung. Zusammengestellt vom Touristik-Verband Wiedtal. Stand September 2017. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

 

 

Ferdi's Mietwagen

Auto Schmidt

Verkehrsverbund Rhein-Mosel GmbH (ÖPNV)

Ziel

1 - 4 Pers.

5 - 8 Pers.

1 - 8 Pers.

bis 20 Pers.

Einzelschein

5er Gruppe

Wäller Tour Klosterweg (Rengsdorf)

24,50

29,50

52,00

60,00

5,85

22,10

40 Min. Fahrzeit, 1 x Umsteigen

WesterwaldSteig Etappe 15 (Strauscheid)

25,00

30,00

43,00

50,00

3,70

14,90

16 Min. Fahrzeit + 2 km Fußweg

WesterwaldSteig Etappe 16 (Bad Hönningen)

24,00

29,00

54,00

62,00

8,00

22,10

50 Min. Fahrzeit, 1 x Umsteigen

Wiedweg (Altwied)

27,00

32,00

52,00

60,00

4,70

19,20

15 Min. Fahrzeit

Westerwaldklinik (Hausen)

7,00

12,00

30,00

35,00

keine ÖPNV Busverbindung

Klinik Antoniushaus (Glockscheid)

8,00

13,00

28,00

32,00

keine ÖPNV Busverbindung

Acht neue Infotafeln am Basaltpark Malberg errichtet

Basaltpark Hausen wiedtal westerwaldDie Ortsgemeinde Hausen / Wied hat acht neue Infotafeln rund um den Malberg-See errichtet. Diese präsentierte Ortsbürgermeister Karl-Josef Hühner jetzt der Geschäftsführerin des Naturpark Rhein-Westerwald e.V., Irmgard Schröer und dem Rensgdorfer Verbandsbürgermeister Hans-Werner Breithausen. Neben einer Übersichtstafel werden die Themen Erdgeschichte, Vulkanismus oder Basalt verständlich erklärt und mit vielen Bildern und Skizzen dargestellt. Auch das Leben und Arbeiten am Malberg sowie ein Blick in die Zukunft werden vorgestellt. Eine Kipperbude, eine Gabionenwand und Wasserbausteine, die auch zum Bau des Hindenburgdamms auf Sylt verwendet wurden, liefern originalgetreues Anschauungsmaterial.
 
Bei der inhaltlichen Umsetzung der Informationstafeln hatte die Gemeinde Unterstützung durch Marlies Engels aus Hausen, Roger Lang vom Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation, das Grafikbüro ramsdesign und den Touristik-Verband Wiedtal e.V. Das Land Rheinland-Pfalz fördert über den Naturpark die Maßnahme mit 80 % der Gesamtkosten.
 

„Der Malberg ist ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel für die ganze Region. Er schafft auch durch den WesterwaldSteig auf der einen und den Klosterweg auf der anderen Seite eine Verbindung vom Rhein bis in die neue VG Rengsdorf-Waldbreitbach“, so Karl-Josef Hühner.

Leben am Malberg wiedtal westerwald

Blühendes Wappen in Waldbreitbach gepflanzt

Blumenbeet Wappen Waldbreitbach Andere

 

Man nehme Husarenknöpfen, Eisbegonien, Männertreu, Zauberschnee sowie Buntnessel – und fertig ist das Waldbreitbacher Wappen ganz aus Blumen. Der heimische Gärtnermeister Werner Böhm hat über 500 der gelb, rot, blau und weiß blühenden Blumen in einen 8 x 4 m großen Holzrahmen in Form des Gemeindewappens gepflanzt. Es zeigt die Kirche, das kurkölnische Kreuz und die Wied samt Mühlrad.

Das Ganze schmückt die Ortsmitte da, wo einst das Landschulheim aufragte. Jetzt schenkte Gustel Hertling das besondere Blumenbeet dem Waldbreitbacher Verkehrsverein zum 125-jährigen Bestehen.

Neben Gärtnermeister Böhm haben sich die Firma Hardt um die Erde für das Beet und die Gebrüder Hertling um den Holzrahmen verdient gemacht. Auch die Gemeindearbeiter haben mit Schaufel und Schubkarre ihren Beitrag geleistet.

Verkehrsvereinsvorsitzender Ignaz Weidemann freute sich im Namen des Vereines über das Geschenk: „Für uns kam das wirklich überraschend. Aber das ist typisch Gustel, du bist ja unermüdlich dabei, für den Ort etwas Neues zu schaffen.“

uebergabe Wappenbeet Andere

 

Neue Tafel begrüßt die Gäste im Wiedtal

Tafel Datzeroth 01Herzlich willkommen im Wiedtal. Dazu ein nettes Foto von Wanderern. So werden Gäste ab sofort im Wiedtal begrüßt. Die 1,70 m breite und 1,50 m hohe Tafel hängt am Wanderparkplatz in Datzeroth.

 

An dieser Stelle befand sich bereits ein passender Rahmen, der von einer ehemaligen Regionskarte übrig geblieben war.

Der Gemeinderat um Renate Nußbaum hatte die Idee, diesen leerstehenden Rahmen wieder zu beleben. Gemeinsam mit dem Touristik-Verband Wiedtal wurde die Tafel entwickelt und schließlich von Gemeindearbeiter Werner Urmersbach montiert.

 

Tafel Datzeroth 02Am Wanderparkplatz gibt es außerdem eine Wanderkarte mit allen Wegen im Wiedtal sowie einige Rastbänke. Aufgrund der Größe ist die neue Tafel auch im Vorbeifahren gut zu erkennen.

Ein QR-Code führt direkt zur Webseite www.wiedtal.de, wo die Besucher Informationen zur Region oder auch GPS-Daten für die Wanderwege finden.

Portraits der Waldbreitbacher Gemeinden vorgestellt

Bilder Martin Schmitz2 wiedtalDer Grafiker Martin Schmitz ist im Hauptberuf Bereichsleiter im St. Josefhaus in Hausen / Wied. Aber in seiner Freizeit fertigt er Grafiken zu unterschiedlichsten Themen an. So sind inzwischen Portraits von fünf Gemeinden in der Verbandsgemeinde Waldbreitbach entstanden. Diese hat Schmitz jetzt der Verbandsgemeinde geschenkt. Bei der Übergabe waren neben Landrat Rainer Kaul, dem 1. Beigeordnetem Viktor Schicker und Büroleiter Dieter Reimann auch zahlreiche Ortsbürgermeister anwesend.

Waldbreitbach war das erste Portrait vor genau 10 Jahren. Die Idee entstand, als Martin Schmitz eine originelle Einladung zu einem runden Geburtstag gestalten wollte. Dann folgte Roßbach mit der 700 Jahr Feier. Hausen und Breitscheid waren die weiteren Bilder. Und schließlich Niederbreitbach Anfang diesen Jahres. Datzeroth ist in Arbeit und wir im Laufe des Jahres fertiggestellt. Außerdem tüftelt der studierte Grafiker gerade an einem Portrait zur Fusion, vielleicht werden sogar alle 20 Gemeinden untergebracht.

Die Bilder zeigen Hauptgebäude, touristische Sehenswürdigkeiten, Vereinsleben, Politik, Ortsteile, große Firmen, Kirchen, sportliche Aktivitäten und das Dorfleben. Zur Vorbereitung liest Schmitz viel, recherchiert online und spricht mit Einheimischen. Er fotografiert die Orte, erstellt Zeichnungen und erst dann geht es ans eigentliche Portrait. „Die Bilder werden gerne zu Geburtstagen oder Jubiläen verschenkt. Ich freue ich, dass die Betrachter immer wieder etwas Neues bei den vielen liebevoll gestalteten Details entdecken“, verrät Martin Schmitz.

Bilder Martin Schmitz1 wiedtalDie Drucke hängen im Einwohnermeldeamt bzw. Bürgerbüro des Waldbreitbacher Rathauses aus. Außerdem in der Tourist-Information, wo sie zum Preis von 30,00 € pro Stück käuflich zu erwerben sind. Von jeder Gemeinde sind nur 100 limitierte und durchnummerierte Exemplare erhältlich.

Großaufnahme der Wied hängt bald im Rathaus

Bilduebergabe MarieSchaefer wiedtalÜber ein Jahr lang hat Marie Schäfer aus Neuwied Heimbach-Weis entlang der Wied von Roßbach bis zur Mündung in den Rhein bei Irlich Fotospaziergänge gemacht. Das Ergebnis sind 54 großformatige Fotos aus jeder Jahreszeit, die Sie in einem eleganten weißen Einband präsentiert.

Ein Bild, aufgenommen am Campingplatz bei Bürder, hat Sie jetzt der Verbandsgemeinde Waldbreitbach geschenkt. Es wird einen guten Platz, vielleicht auch schon im Rengsdorfer Rathaus, bekommen. Es wurde durch den 1. Beigeordneten Viktor Schicker, Büroleiter Dieter Reimann und Florian Fark vom Touristik-Verband Wiedtal e.V. entgegen genommen.

Marie Schäfer ist Mitglied der Künstlergruppe 93. Sie hat bereits 4 Bildbände über die Region herausgebracht. Einige letzte Exemplare von „Die verborgene Schönheit der Wied“ sind für 18,00 € in der Tourist-Information Waldbreitbach erhältlich. Ein Nachdruck ist nicht geplant, vielleicht aber irgendwann eine Fortsetzung. Ein Teil des Erlöses wurde bereits zur Renovierung der Kreuzkapelle gespendet.

Tourist-Information in Waldbreitbach erhält erneut die iMarke

Tourist Information Waldbreitbach wiedtalDer Deutsche Tourismusverband DTV hat die Tourist-Information in Waldbreitbach erneut mit der i-Marke ausgezeichnet. Das rote Hinweisschild mit dem weißen i führt die Gäste auf schnellstem Weg zur Tourist-Information. Diese bietet eine sehr gute Beratungsqualität, umfangreiche Informationen und zusätzliche Dienstleistungen für die Besucher.

In Waldbreitbach überprüfte der DTV zunächst, ob die Tourist-Information die 15 Mindestkriterien erfüllt. Dabei geht es um Infrastruktur, Grundinformationen oder die Qualifizierung des Personals. Vor allem aber geht es um Service. Im umfangreichen Qualitätscheck vor Ort standen weitere 40 Kriterien auf der Prüfliste. Die Tourist-Information hat 84 % erreicht und damit mehr als beim letzten Test vor drei Jahren, womit man auch über dem Landesschnitt von 78 % liegt.

Florian Fark, Leiter der Tourist-Information, freut sich über das Ergebnis: „Wir sind stolz, die Qualitätskontrolle und die unangekündigten Tests so erfolgreich bestanden zu haben. Verbessern können wir die Innenausstattung und den Anstrich des Gebäudes. Das ist beides für den Winter geplant.“ Die Tourist-Information darf nun drei Jahre lang mit der i-Marke werben, bis im Mai 2020 eine erneute Überprüfung ansteht.

Wandertafel aus Edelvollmilch mit Wiedtal-Motiven

Wandertafel Wiedtal 1 Medium

 

 

 

Nachdem die Weihnachts-Schokolade aus Waldbreitbach so gut angekommen ist, gibt es jetzt die „Wandertafel“ aus dem Wiedtal. Eine Edelvollmilch der Sorte „Isla Martinique“ mit 42 % Kakaoanteil. Die Plantagen der Antillen-Insel liefern diese feinen Criollo Kakaobohnen. Handgeschöpft durch Konditormeister Andreas Vogel von der Confiserie Vogel in Braunfels, der sich bereits mit Kräuterwind-Produkten einen Namen gemacht hat.

Die 100 g Tafel ist mit drei verschiedenen Motiven zu haben: dem Bärenkopp-Kreuz, dem Waldbreitbacher Wiedufer und einer Landschaftsaufnahme von der Wied. Die Tafel kostet 3,50 € und ist in der Tourist-Information erhältlich.

Struktur des Touristik-Verband Wiedtal e.V. hat sich bewährt

In der Mitgliederversammlung des Touristik-Verband Wiedtal e.V. im Margareta-Flesch-Haus in Hausen / Wied konnte auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurückgeblickt werden. Der 1. Vorsitzende Bürgermeister Werner Grüber informierte bei seiner letzten Sitzung, dass dem Verband inzwischen 67 Mitglieder angehören.

Florian Fark, Leiter der Tourist-Information, stellte den Jahresabschluss 2016 vor, der einen Überschuss von 11.935,21 Euro ausweist. „Vor allem der Fremdenverkehrsbeitrag A ist wiederholt deutlich angestiegen. Die Umsätze in den Betrieben, die vom Tourismus profitieren, haben also weiterhin eine stark ansteigende Tendenz“. Es wurde beschlossen, den Überschuss in besondere Marketingaktivitäten zu investieren, die sonst nicht möglich wären. Dazu gehören Fotoshootings an der Wied oder auch ein Messestand auf der TourNatur in Düsseldorf, Deutschlands größter Wandermesse im September. Nach dem Bericht der Rechnungsprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Mitgliederversammlung Wiedtal 2017Im Geschäftsbericht fielen besonders die Übernachtungszahlen auf. Bei den Übernachtungsbetrieben gab es eine Steigerung von 8,4 % auf 32.154 Nächte bei 14.812 Gästen (plus 9,6 %). Im Campingtourismus liegen die Zahlen leicht über dem Vorjahr bei weiteren knapp 14.000 Übernachtungen. Um diese Zahlen zu erreichen, wurden einige Messen besucht und Anzeigen geschaltet. Bei den Prospektanfragen gab es Zuwächse von über 30 %. Die Tourist-Information in der Ortsmitte von Waldbreitbach zählte 4.200 Besucher. Den Imagefilm haben sich inzwischen fast 10.000 Personen angesehen, der Wiedtal-Newsletter hat etwa 5.000 Abonnenten.

Es finden regelmäßige Treffen mit den Ferienwohnungen oder den Wegewarten statt. Für die Zukunft soll das Thema Campingtourismus noch stärker ausgebaut werden. Im landesweiten Informations- und Reservierungssystem „Deskline“ sind 175 Veranstaltungen sowie 27 Leistungsträger aus dem Wiedtal vertreten. Der Verband ist neuerdings Mitglied im Deutschen Volkssportverband, Infotafeln an den Wanderparkplätzen wurden erneuert und die Bewerbung des Weihnachtsdorfs ausgeweitet. Dank Förderung vom Naturpark Rhein-Westerwald e.V. konnten Liegebänke und Sitzgruppen aufgestellt und der Basaltpark Malberg aufgewertet werden.

Anschließend folgte eine Vorschau auf das laufende Jahr. Florian Fark stellte die geplanten Marketingmaßnahmen vor, das neue GastgeberJournal mit einer Auflage von 10.000 Stück ist bereits erschienen. Die Bestandskunden wurden mit einem Postkarten-Mailing darauf aufmerksam gemacht. Die Tourist-Info soll im Rahmen der Leader–Förderung saniert werden. Hauptthemen sind hier Barrierefreiheit, Energieeinsparungen und Digitalisierung. Der Wiedtaler Wandertag findet am 27.8.2017 mit Start und Ziel am Malberg statt.

Aus der VG Rengsdorf waren Büroleiter Christian Schmidt und Judith Schnack von der Tourist-Information eingeladen. Sie stellten ihre Arbeit in einer Präsentation vor. In Rengsdorf gestaltet sich die Tourismusfinanzierung wie auch die personelle Ausstattung anders als im Wiedtal. Außerdem ist der Tourismus dort an die Verwaltung angegliedert. Einige Betriebe aus der VG Rengsdorf sind bereits seit einigen Jahren Mitglied im Touristik-Verband Wiedtal e.V. und berichten, dass der Verein zahlreiche Vorteile mit sich bringe. So war auch die Meinung der anderen Mitglieder, die Strukturen sind seit fast 40 Jahren gewachsen und haben sich bewährt. Der Name „Wiedtal“ ist eine starke überregional bekannte Marke geworden, die zu erhalten sei. So ist auch bereits im Fusionsvertrag festgehalten, dass der Tourismus unter Berücksichtigung der bisher in der VG Waldbreitbach geschaffenen Strukturen auch weiterhin eine herausgehobene Stellung einnehmen soll.

Ein erstes gemeinsames Projekt könnte ein Radweg durch das Fockenbachtal sein, der beide Regionen auch räumlich miteinander verbindet. Für die Fusion der touristischen Bereiche aus dem Wiedtal und aus Rensgdorf wird Prof. Dr. Heinrich Lang, der bereits das Tourismusentwicklungskonzept für das Wiedtal verfasst hat, ein Gutachten erstellen, welches bis Juli vorliegt. Dann müssen der Verband im Wiedtal wie auch der VG-Rat in Rengsdorf über die Struktur und die Finanzierung entscheiden. Florian Fark dazu: „Die Planungen für das nächste Jahr beginnen im Sommer, wir müssen erste Anzeigen schalten und Messen buchen. Spätestens im Herbst brauchen wir daher Klarheit!“

Geschichte der Region dokumentiert

EVM Waldbreitbach Ehrensache.jpg AndereMit 1.500 Euro aus der „evm-Ehrensache“ unterstützt die Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) zwei Vereine in der Verbandsgemeinde Waldbreitbach. Mit seinem Spendenprogramm unterstützt das kommunale Energie- und Dienstleistungsunternehmen jedes Jahr Vereine und Institutionen aus der Region, wenn es um kulturelle, soziale und gemeinnützige Projekte geht.

Norbert Rausch, Kommunalbetreuer bei der evm, übergab die Spende am Mittwoch, 22. März, zusammen mit dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Werner Grüber, an die Spendenempfänger: Jeweils 750 Euro gingen an den Förderkreis „Dorfmuseum Niederbeitbach e.V.-„ in Niederbreitbach und den Förderkreis „Handwerkermuseum“ in Waldbreitbach. Die Fördervereine haben sich zum Ziel gesetzt, die Geschichte der Region festzuhalten, die Brauchtumspflege zu fördern und alles in ihren Museen zu präsentieren.

„Wir haben ganz bewusst die zwei Museumsförderkreise ausgewählt. Hier wird gezeigt, wie das historische Leben in der Region ausgesehen hat“, so Werner Grüber. „Ich freue mich sehr, dass die Geschichte und die Bräuche der Region festgehalten werden.“

Bus-Linie 131/137: Umleitung wegen Sperrung bei Alsau

Aufgrund einer Baustelle bei Alsau auf der Wiedbrücke, müssen die Bus-Linien 131 und 137 im Wiedtal eine Umleitung fahren. Die Umleitung führt ab sofort von Roßbach über Breitscheid und Fernthal nach Neustadt (Wied) bzw. umgekehrt.

Die regulären Haltestelle in Roßbach der Linien 131 und 137 sind nicht mehr erreichbar, dafür richtet DB Regio Bus zwischen den Straßen "Auf dem Posten" und "Breitscheider Straße" in Höhe des "Cafe Kröll" Ersatzhaltestellen ein. Diese sind nur für die Linien 131 und 137 vorgesehen. Die übrigen Linien 136 und 172 halten weiterhin an der regulären Haltestelle "Roßbach".

Für folgende Haltestellen werden keine Ersatzhaltestellen eingerichtet, sie entfallen ersatzlos bis zur Aufhebung der Sperrung: - Oberbuchenau, Arnsau, Alsau, Segenau, Strauscheid Abzw.

Folgende Haltestellen sind während der Sperrung von den Linien 131 und 137 nicht mehr anfahrbar, werden jedoch von den Linien 135 oder 140 angefahren: - Oberhoppen, Kodden, Wiedmühle, Panau

Die Baustelle ist voraussichtlich bis Anfang Juni eingerichtet.

Informationen zu den Fahrplänen beantwortet das Kundencenter der DB Regio Bus telefonisch unter 0261 2968 3468 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

WesterwaldSteig Wanderer die Etappe 15 in Strauscheid starten möchten, können mit der Linie 131 bis Fernthal fahren. Von dort ca. 4 km Fußweg bis zum WesterwaldSteig. Alternativ empfehlen wir die Anfahrt nach Strauscheid mit dem Taxi Ferdi’s Mietwagen, Tel. 02638 – 9493800.

Wiedtal-Malbuch für Kinder in der Tourist-Information erhältlich

Malbuch 1

 

 

 

 

Ab sofort gibt es ein Malbuch samt Buntstifte-Set mit Spitzer für Kinder.

Das Heft zeigt Motive aus dem Wiedtal, Freizeitaktivitäten, das Wiedtalbad und das Weihnachtsdorf.

Eine schöne Beschäftigung für die Kleinen im Urlaub in der Ferienwohnung, auf dem Hotelzimmer oder während die Eltern in Ruhe im Restaurant essen. Es ist kostenfrei in der Tourist-Information Waldbreitbach sowie in den Gastronomie- und Unterkunftsbetrieben im Wiedtal erhältlich.

Neues GastgeberJournal 2017/2018 für das Wiedtal erschienen

GastgeberJournal Wiedtal Touristikverband

Welche Wanderwege gibt es in der Umgebung? Wo kann der Besuch übernachten? Wo besonders gut essen gehen? Welche Freizeitangebote gibt es? Und was sind besonders schöne Aussichtspunkte?

All diese Fragen beantwortet das neue Gastgeber-Journal 2017/2018 für das Wiedtal. Herausgeber der 36-seitigen Broschüre ist der Touristik-Verband Wiedtal e.V. In dem neuen Katalog stellen sich zahlreiche Hotels, Restaurants, Gasthöfe, Ferienwohnungen sowie die Campingplätze am Wiedufer vor. Freizeittipps gibt es zu den Themen Wandern und Radfahren, dem Weihnachtsdorf, Aussichtspunkten und zu besonderen Ausflugszielen in die Region.

„Das Magazin hat ein modernes Layout bekommen und wirkt so besonders freundlich und ansprechend. Es ist kostenfrei in der Tourist-Information und bei den Restaurants und Hotels erhältlich. Außerdem als PDF oder Blätterkatalog auf www.wiedtal.de“, so Florian Fark, Leiter der Tourist-Information in Waldbreitbach.

 

Hier können Sie das GastgeberJournal online bestellen.

Das GastgeberJournal als PDF finden Sie hier.

Und hier als Blätterkatalog.

 

Sie können uns auch über das Kontaktformular eine Nachricht hinterlassen.

Telefonisch sind wir unter 02638 - 4017 zu erreichen. 

Campingplätze im Vorstand des Touristik-Verband vertreten

mitgliederversammlung touristikverband wiedtalWaldbreitbach. Die Mitgliederversammlung des Touristik-Verband Wiedtal e.V. fand jetzt im Hotel Wiedfriede in Arnsau statt. Der 1. Vorsitzende Bürgermeister Werner Grüber informierte, dass der Verein aktuell 66 Mitglieder stark ist. Zu Beginn standen Vorstandswahlen an. Mit einer Ausnahme wurde der Vorstand komplett wiedergewählt. Nicht mehr angetreten ist Andreas Bieker vom Restaurant La Flamme, da der Betrieb von Waldbreitbach nach Neuwied umgezogen ist. Werner Grüber dankte ihm für die geleistete Arbeit. Neu gewählt wurde Natalia Treffers vom Campingplatz zum stillen Winkel in Bürder.

Das Budget für 2017 sieht Einnahmen in Höhe von 162.000.00 € und Ausgaben in gleicher Höhe vor. Anschließend präsentierte Geschäftsführer Florian Fark einige Zahlen des aktuellen Geschäftsjahres. Bei den Übernachtungen ist bis zum 3. Quartal eine Steigerung von 8,1 % zu verzeichnen – bei den Gästezahlen liegt das Plus sogar bei 9,3 %. Der Imagefilm wurde über 8.000 Mal angesehen. Es folgte ein Rückblick auf Anzeigenschaltungen, Messebesuche und die wichtigsten Neuerungen im laufenden Jahr. Dazu gehören neue Flyer, die 17 Infotafeln an den Wanderparkplätzen, die Mitgliedschaft im Deutschen Volkssportverband oder auch die Neuerungen im Weihnachtsdorf Waldbreitbach und dessen Bewerbung.

Beim Ausblick auf das Jahr 2017 berichtete Florian Fark vom neuen GastgeberJournal. Bestandskunden werden Anfang Januar in einem Mailing auf diesen neuen Katalog aufmerksam gemacht. Förderprojekte des Naturparks Rhein-Westerwald wurden vorgestellt. Die Fusion der Verbandsgemeinden Rengsdorf und Waldbreitbach war ebenfalls ein Thema. Zur Zukunft und Struktur des Touristik-Verband Wiedtal e.V. werden bald erste Gespräche stattfinden, wobei der Tourismus im Wiedtal weiterhin eine große Rolle spielen soll.

Die neue Gästekarte, ehemals Kurkarte, wird zum 1.1.2017 eingeführt. Der Gästebeitrag ist nach Anpassung der Satzungen in den vier Luftkurorten Waldbreitbach, Roßbach, Hausen und Niederbreitbach einheitlich auf 0,60 € pro Person pro Nacht festgelegt worden. Die Gemeinden Breitscheid und Datzeroth haben leider keinen Gästebeitrag eingeführt. Übernachtungsgäste erhalten gegen Vorlage des Gästetickets zahlreiche Vergünstigungen bei Restaurants und Ausflugszielen in der Region.


Zum Abschluss wurde die inkludierte Nutzung des ÖPNV diskutiert, dessen Umsetzung sich schwierig gestaltet. Dieses ÖPNV-Ticket könnte in allen 8 angeschlossenen Landkreisen des Verkehrsverbundes VRM genutzt werden. Es wäre aber immer eine separate Karte, die der Gast neben der Gästekarte zusätzlich ausfüllen muss. Nach Berechnung des VRM müssen bei 30.000 Übernachtungen im Jahr etwa 16.500 € abgeführt werden. Da in vielen Betrieben aber auch Geschäftsreisende und Monteure übernachten, die keinen Gästebeitrag zahlen, entsteht eine Finanzierungslücke. Nach Abfrage der Hotels sind längst nicht alle an einer ÖPNV-Einbindung interessiert, da sie nicht an einer Buslinie liegen. Des Weiteren werden die Campinggäste vom VRM bisher vom ÖPNV-Ticket ausgenommen. Die Versammlung beschließt in Bezug auf die Campinggäste und das allgemeine Vorgehen weitere Gespräche mit dem VRM zu führen.

Dorfabend auf dem Christkindchenmarkt am Donnerstag, 8.12.2016

SchmiddeparkDer Waldbreitbacher Christkindchenmarkt ist in diesem Jahr erstmals nicht nur am 2. und 3. Adventwochenende geöffnet. Auch wochentags vom 5.-9.12.2016 findet jeweils von 13.00 – 19.00 Uhr ein kleiner Markt im Schmiddepark statt. Am Donnerstag, 8. Dezember 2016 lädt der Gewerbe -Verband Waldbreitbach ab 17.00 Uhr zum weihnachtlichen Dorfabend im Schmiddepark ein.

„Es ist uns besonders wichtig, auch die Bürgerinnen und Bürger aus Waldbreitbach und der gesamten Verbandsgemeinde einzubeziehen. Neben einem kleinen Weihnachtsmarkt gibt es viele Leckereien und wärmende Getränke. Auch für’s Ohr wird einiges geboten. Der Abend steht ganz unter dem Motto: Vom Dorf für das Dorf“, so Djana Julius vom Drogeriemarkt Ihr Platz. Sie ist als Mitglied im Gewerbe-Verband in diesem Jahr für die Organisation des Christkindchenmarkt verantwortlich.

Schokolade aus dem Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Weihnachtsschokolade weihnachtsdorf waldbreitbach

 

Neu in diesem Jahr ist die Schokolade aus dem Weihnachtsdorf Waldbreitbach.

Eine Edelvollmilch der Sorte „Isla Martinique“ mit 42 % Kakaoanteil. Die Plantagen der Antillen-Insel liefern diese feinen Criollo Kakaobohnen. Handgeschöpft in der Confiserie Vogel in Braunfels, die sich bereits mit Kräuterwind-Produkten einen Namen gemacht hat.

Mit handwerklichem Fingerspitzengefühl und Leidenschaft hergestellt durch Konditormeister Andreas Vogel. Die 100 g Tafel ist mit zwei verschiedenen Motiven zu haben: dem schwimmenden Adventskranz oder der schwimmenden Krippe auf der Wied. Sie ist für 3,50 € in der Tourist-Information und Waldbreitbacher Geschäften erhältlich.

Freie Fahrt im Wiedtal – Baustelle in Waldbreitbach beendet

L255 Waldbreitbach kNach gut 1,5 Jahren heißt es ab sofort: Freie Fahrt im Wiedtal! Die Erneuerung der Ortsfahrt Waldbreitbach ist abgeschlossen. Pünktlich zu den beiden anstehenden Highlights im Veranstaltungskalender, Wied in Flammen am 20.8. und Wiedtaler Wandertag am 28.8., gibt es keine Behinderungen oder Umleitungen mehr.

Die Restaurants und Geschäfte im Wiedtal sind froh, dass die L 255 (Neuwieder Straße) erneuert wurde, aber jetzt auch dass die Baustelle beendet ist. Es sind doch einige Besucher ausgeblieben und es gab immer wieder Anrufe von Gästen, ob Waldbreitbach momentan erreichbar sei. Der Radweg führt jetzt auch mitten durch den Ort und nicht mehr durch Nebenstraßen.

Wied in Flammen

Wied in Flammen kAuch dieses Jahr findet am 3. August-Wochenende wieder die weit über die Grenzen des Landkreises bekannte Kirmes in Waldbreitbach statt.

Neben dem Großfeuerwerk Wied in Flammen hat sich der Junggesellenclub Waldbreitbach für dieses Jahr mehrere Neuerungen einfallen lassen.

Dieses Jahr feiert am Samstag, den 20. August, die Street Food Meile an der Wiedpromenade ihre Premiere. Mit internationaler Küche, Live Musik, einer Kids Fun Zone und vielem mehr soll ab 14.00 Uhr auf das Großfeuerwerk eingestimmt werden. Außerdem wird ab 16.00 Uhr RPR1 Morning-Show Moderator Kunze auf einem Floß mitten auf der Wied auftreten, bevor ab 19.00 Uhr an der traumhaften Kulisse die „Mega Band“ den Besuchern wieder kräftig einheizen wird. Die Wiedpromenade wird dieses Jahr zum ersten Mal durch ein einzigartiges Lichtarrangement beleuchtet. Die besten Plätze am Wiedufer sind dann längst belegt, später werden es weit über 10.000 Besucher sein. Um 22.00 Uhr wird das sagenhafte Feuerwerk gestartet. Gegen 22.30 Uhr folgt im Festzelt die Mitternachtsshow mit Livemusik von der Coverband „Seven Amplified“.

Abgerundet werden die Kirmestage mit der „Kirmes Olympiade“ am Sonntag und am Montag 22.8.2016 mit „Kölsche Tön“ von Kasalla, Querbeat und Björn Heuser. Das komplette Programm finden Sie im Veranstaltungskalender und auf www.wied-in-flammen.de.

 

Wiedtaler Wandertag am Sonntag, 28.8.2016

Am Sonntag, 28.8.2016 findet der „4. Wiedtaler Wandertag“ statt. Der Termin lässt sich besonders gut merken, da es immer eine Woche nach dem Großfeuerwerk „Wied in Flammen“ ist.

Start der Wanderungen ist die Tourist-Information in der Neuwieder Straße 61 in 56588 Waldbreitbach. Bei allen Touren sind Wanderbegleiter dabei. Das komplette Programm ist für die Wandergäste kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zum Abschluss erwarten die Gastronomiebetriebe im Wiedtal die Wanderer mit kulinarischen Angeboten. Drei Wanderstrecken werden angeboten:

Links zu den Streckenverläufen finden Sie, wenn Sie auf die Karten klicken:

 

 

tour1
Tour 1 „Klöster & Kapellen“ führt auf überwiegend flachen und teils asphaltierten Wegen vorbei an Kreuzkapelle, St. Josefshaus, Clauskapelle und auf den Klosterberg der Waldbreitbacher Franziskanerinnen (9,5 km, 200 Höhenmeter, Start 10.00 Uhr, Dauer ca. 3,5 h).

tour2

Tour 2 „Rund ums Roßbacher Häubchen“ ist eine Kombination aus Westerwald-Steig und Wiedweg bis auf den Gipfel des Roßbacher Häubchens mit traumhaftem 360° Rundumblick. Vor allem der Aufstieg zum Gipfel ist nur für geübte Wanderer zu empfehlen, festes Schuhwerk wird benötigt (14,9 km, 450 Höhenmeter, Start 10.30 Uhr Dauer ca. 4,5 h).

 Wanderer mit Hund wiedtal


 

tour3

Tour 3 verläuft auf dem 2015 eröffnet Qualitätsweg Wanderbares Deutschland, der „Wäller Tour Bärenkopp“ (11,6 km, 360 Höhenmeter, Start 11.00 Uhr Dauer ca. 4 h).

ADAC und DEHOGA zertifizieren das Hotel zur Post, Waldbreitbach als 1. motorradfreundlichen Hotelbetrieb im Westerwald

Motorrad Zeritifizierung kSeit rund drei Jahren suchen der ADAC Mittelrhein e.V. und der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) gemeinsam motorradfreundliche Hotelbetriebe. Um motorradfreundlicher Betrieb werden zu können, müssen eine Reihe von Mindestanforderungen erfüllt werden, die einer Vor-Ort-Prüfung durch Experten des DEHOGA standhalten.

Das Hotel zur Post in Waldbreitbach erfüllte diese Anforderungen und wurde im Mai 2016 nun als erstes „Motorradfreundliches Hotel“ im Westerwald ausgezeichnet. Das am Rande des Westerwaldes gelegene Hotel ist gerade für Motorradfans eine passende Station. Denn das kurvenreiche Wiedbachtal lässt keine Wünsche offen. Auch ohne das Zweirad wird es hier jedoch nicht langweilig. Denn die humorvollen Kabarett-Abende des Hotels sind ein besonderes Highlight.

Wichtige Kriterien für motorradfreundliche Beherbergungsbetriebe sind unter anderem, ob Kurzzeitgäste aufgenommen werden, die durchgängige Öffnung in der Motorrad-Saison von April bis Oktober, diebstahlsichere und wenn möglich überdachte Zweirad-Parkplätze, Serviceleistungen für Motorradfahrer, wie das Trocknen nasser Monturen, die Vorhaltung von Schmier- und Pflegemitteln für die Zweiräder oder Informationen zu Motorrad-Werkstätten.

Mit der Aktion wollen der DEHOGA und der ADAC Mittelrhein e.V. gemeinsam Zweiradfahrern helfen, eine für sie passende Unterkunft zu finden und gleichzeitig die Region am Mittelrhein bzw. den Westerwald aber auch den angrenzenden Mittelgebirgen Eifel, Hunsrück für Biker als Ausflugs- und Ferienregion noch attraktiver machen.

Geschäftsführerin des Hotel zur Post in Waldbreitbach, Odette Freytag, meint hierzu: „Wir sind stolz darauf als 1. Hotel im Westerwald für Motorradfahrer zertifiziert zu sein und hoffen dadurch auch andere Kollegen im Westerwald zu animieren, sich dem interessanten Klientel der Motorradfahrer zu öffnen. So ist uns gemeinsam möglich unseren schönen Westerwald noch bekannter zu machen. Denn tolle und abwechslungsreiche Routen gibt es zur Genüge und diese sind es alle wert entdeckt zu werden.“

Odenwaldclub zu Besuch im Westerwald

OdenwaldclubWaldbreitbach. Der Westerwald, genauer gesagt das idyllische Wiedtal, war für 4 Tage Heimat des Odenwaldclubs. Gestartet sind die 50 Gäste mit dem Reisebus in der Nähe von Bruchsal. Auf der Anreise machte die Gruppe eine Pause in Limburg.

Vom Hotel zur Post in Waldbreitbach aus ging es an den beiden nächsten Tagen auf Entdeckungstouren. Der Touristik-Verband Wiedtal e.V. hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Am Samstag wurde zuerst der Klosterberg der Waldbreitbacher Franziskanerinnen besucht. Die Fahrt führte weiter durchs Wiedtal in Richtung Hachenburg. Nach einem Mittagessen in der Altstadt und einer Führung in der Brauerei ging es über eine große Westerwald-Schleife zurück zum Hotel. Am Sonntag steuerte der Bus durchs Rheintal nach Ahrweiler, wo nach einer Weinprobe eine Winzervesper bereitstand. Auf der Rückfahrt wurde noch ein Zwischenstopp in Maria Laach eingelegt.

„Begleitet wurde die Gruppe jederzeit durch eine unserer Gästeführerinnen, die über das Mikrofon im Bus über die Landschaften informierte. Bei den einzelnen Stopps sorgte sie für einen reibungslosen Ablauf und hielt die Gruppe zusammen“, so Florian Fark, Leiter der Tourist-Information. „Wir wollen in Zukunft verstärkt für solche Rundfahrten mit Unterkunft im Wiedtal bei Gruppen werben. Auch die Hotels selbst können die Gästeführer bei uns buchen.“

Der Odenwaldklub e.V. ist mit ca. 14.000 Mitgliedern, die in 100 Ortsgruppen organisiert sind, einer der großen Gebietswandervereine im Südwesten Deutschlands. Die Mitglieder sind neben dem Wandern aktiv im Natur- und Landschaftsschutz engagiert. Außerdem haben sie sich der Pflege von Kulturgut, regionalem Brauchtum sowie dem lebendigen Erhalt von Heimatgeschichte zur Aufgabe gemacht.

Foto: G. Oberländer

Erfolgreiches Geschäftsjahr für den Touristik-Verband Wiedtal

Rast im WiedtalIn der Mitgliederversammlung des Touristik-Verband Wiedtal e.V. im Hotel zur Post in Waldbreitbach konnte auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurückgeblickt werden. Der 1. Vorsitzende Bürgermeister Werner Grüber informierte, dass dem Verband jetzt 60 Mitglieder angehören. Florian Fark, Leiter der Tourist-Information, stellte den Jahresabschluss 2015 vor. Das Geschäftsjahr wurde mit einem Überschuss von etwas mehr als 12.000,00 Euro abgeschlossen. „Das überaus positive Ergebnis ist durch große Anstiege im Fremdenverkehrsbeitrag A zu erklären. Diesen müssen alle Unternehmen abführen, die in irgendeiner Weise am Tourismus profitieren. Daran sieht man, dass die Betriebe im vergangenen Jahr hohe tourismusbedingte Umsätze hatten, und zwar quer durch alle Branchen“, so Florian Fark. Nach dem Bericht der Rechnungsprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Im Geschäftsbericht fielen besonders die Übernachtungszahlen auf. Bei den Übernachtungsbetrieben gab es eine Steigerung von 5,1 % auf 29.589 Nächte. Im Campingtourismus wurde es noch deutlicher, hier sind die Übernachtungszahlen um 13,2 % auf 13.851 angestiegen. Um diese Zahlen zu erreichen, wurden einige Messen besucht und Anzeigen geschaltet. Bei den Prospektanfragen in der Tourist-Info und vor allem auf der Webseite gab es deutliche Zuwächse. Den Imagefilm haben sich in sechs Monaten fast 5.000 Personen angesehen.

Das Highlight im abgelaufenen Geschäftsjahr war die Eröffnung der 11,6 km langen Wäller Tour Bärenkopp. Der Wied-Radweg erhielt im Sommer eine neue Beschilderung und die Wanderkarte wurde neu aufgelegt. Diverse Liegebänke und zwei Sitzgruppen wurden dank Förderung vom Naturpark Rhein-Westerwald e.V. aufgestellt.

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung folgte eine Vorschau auf das aktuelle Jahr. Florian Fark stellte die geplanten Marketingmaßnahmen vor. Infotafeln an Wanderparkplätzen wurden bereits neu erstellt und eine DVV-Stempelstelle in der Tourist-Information eingerichtet. Geplant sind für das zweite Halbjahr die Entwicklung der neuen Gästekarte, der Verkauf regionaler Produkte in der Tourist-Information sowie die Neuauflage der Flyer zum Pilgerweg und zur RegioLinie 131. Die Broschüre „Ein Spaziergang durch Waldbreitbach“ findet bereits jetzt viele Abnehmer.

Neue Tafeln informieren Wanderer im Wiedtal

Wandertafel Wiedtal k

Im Wiedtal stehen 17 neue Informationstafeln an beliebten Wanderparkplätzen. Sie wurden vom Touristik-Verband Wiedtal aktualisiert und von den jeweiligen Ortsgemeinden innerhalb der Verbandsgemeinde Waldbreitbach montiert und finanziert. Standorte sind die Wanderparkplätze an denen die Rundwege beginnen und enden oder andere von Wanderern gut besuchte Plätze.

Neben den Wanderwegen sind auch Aussichtspunkte, Sehenswürdigkeiten, Bushaltestellen und Wirtschaftswege eingezeichnet. Vor der Montage wurden alle Rahmen gereinigt und neu lackiert.

„Die bisherigen Tafeln waren 10 Jahre alt und es waren nur die jeweiligen örtlichen Rundwege eingezeichnet. Wege aus der Umgebung oder neue Routen wie der Westerwald-Steig oder die Wäller Tour Bärenkopp fehlten völlig“, so Florian Fark, Leiter der Tourist-Information in Waldbreitbach. „Die neuen Tafeln sind Auszüge aus der aktualisierten Wanderkarte, die in der Tourist-Information erhältlich ist.“

Im Rahmen dieses Projektes wurde weiterhin der Schaukasten am Waldbreitbacher Marktplatz aufgefrischt. Hier befinden sich neben der Wanderkarte aktuelle Aushänge des Touristik-Verbands, der Ortsgemeinde und der Evangelischen Kirchengemeinde. Außerdem wurde in der Breitscheider Straße in Roßbach am Aufstieg zum Roßbacher Häubchen eine neue Tafel angebracht. Sie informiert die Wanderer auf das, was sie oben erwartet: Infotafeln zum Basaltabbau und ein fantastischer 360°-Rundumblick.


Datei Wandertafel

Campingplatz Neuerburg im Wiedtal erneut klassifiziert

camping neuerburg wiedtal kDie „Camping- und Wochenendhaus-Anlage Neuerburg“ wird vom Verkehrsverein Niederbreitbach betrieben. Sie wurde jetzt zum zweiten Mal vom Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland e.V. (BVCD) mit 3 Sternen klassifiziert. Die Anlage weist vor allem in der Kategorie Gesamtausstattung / Gesamteindruck einen „beachtenswert guten Komfort mit Einrichtungen von bester Qualität” auf. Bürgermeister Werner Grüber und Florian Fark vom Touristik-Verband Wiedtal e.V. gratulierten dem 1. Vorsitzenden des Verkehrsvereins Kurt Hardt und seinem Service-Team zur Auszeichnung.

Seit über zehn Jahren bieten der BVCD und der Deutsche Tourismusverband e.V. ein Klassifizierungssystem zur Qualitätsverbesserung des Infrastruktur-, Dienstleistungs- und Serviceangebotes auf Camping- und Freizeitanlagen in Deutschland an. Das Bewertungsergebnis der Klassifizierungsbereiche wird regelmäßig überprüft. Dies war nach der Erstauszeichnung vor drei Jahren jetzt in Niederbreitbach der Fall. Bewertet werden drei Hauptbereiche: Rezeption und Service (u.a. Erreichbarkeit, Fremdsprachen, Beratung), Sanitär (WC-Ausstattung, Sauberkeit, Entsorgung) und Standplätze (Frisch- und Abwasseranschlüsse, Gruppen-Zeltwiese, Gesamtzustand).

„Ferien auf dem Campingplatz machen im Wiedtal einen Großteil der Übernachtung aus“, so Bürgermeister Werner Grüber. „Neben dem klassischen Campen im Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil gehören heute auch komfortable Ferienhäuser und gepflegte Sanitär- und Versorgungseinrichtungen zum Angebot.“ Der Campingplatz in Niederbreitbach möchte diesen Standard auch in den nächsten Jahren halten und mit der Zeit gehen. Das schon vorhandene WLAN-Netz ist bisher für Kurzcamper, die Besucher auf den Wohnmobilstellplätzen und die Hälfte der Festcamper nutzbar und soll es bald für alle Gäste sein. Die Gaststätte mit Biergarten wurde kürzlich neu verpachtet und freut sich auch auf Gäste von den nahegelegenen Fahrrad- und Wanderwegen.

Der Deutsche Alpenverein zu Gast im Wiedtal

DAV Blick auf die Burgruine Neuerburg kDas lange sommerliche Wochenende über Christi Himmelfahrt nutzte der Deutsche Alpenverein, Sektion Rheinland, für einen Wanderausflug ins Wiedtal. Die Gäste aus der Umgebung von Köln folgten der Einladung ihres Mitglieds Ralf Lüdecke aus Breitscheid, der die Route ausgearbeitet hat und die Gruppe führte.

Start war die Kirche in Verscheid, von wo es über den Clausberg nach Niederbreitbach ging. Kaum im Tal der Wied angekommen, folgte der Aufstieg zum Malberg und gleich der nächste Abstieg nach Hausen.

Am Kloster der Waldbreitbacher Franziskanerinnen legte die Wandergruppe einen Zwischenstopp im Biergarten ein. Zurück nach Verscheid nutze man Abschnitte der „Wäller Tour Bärenkopp“ mit dem Aussichtspunkt am weißen Kreuz. Zur Schlusseinkehr hatte Ralf Lüdecke für die Besucher Plätze im Gasthof Paganetti’s reserviert.

 

DAV Absteig vom Malberg ins Wiedtal kInsgesamt war die Sektion des Alpenvereins 7 Stunden unterwegs und bewältigte dabei 925 Höhenmeter. Besonders gefiel den Gästen die vielfältige Landschaft im Wiedtal: offene Landschaften, leuchtende Felder, blühende Obstbäume, Kulturlandschaften, grüne Wälder und tiefe Täler. Und dazu als Extra die zahlreichen Aussichtpunkte und Restaurants. Die Gäste aus Köln werden zuhause gerne vom Wiedtal berichten. Die Sektion Rheinland hat 14.000 Mitglieder.

10Kontakt:
Deutscher Alpenverein / Sektion Köln
Ralf Lüdecke
Brunnenstraße 18
53547 Breitscheid
Tel. 02638 – 5850
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wäller Tour Bärenkopp als DVV-Wanderweg eröffnet

baerenkopp01Der Qualitäts-Wanderweg „Wäller Tour Bärenkopp“ führt über 11,6 km rund um Waldbreitbach und Verscheid im Wiedtal. Er wurde im Mai 2015 neu eröffnet und im ersten Jahr bereits von zahlreichen Wanderern entdeckt. Am 10. April 2016 wurde dieser Rundweg jetzt als „Permanenter Wanderweg“ des Deutschen Volkssportverbandes e.V. (DVV) eröffnet.

Bürgermeister Werner Grüber begrüßte zahlreiche Wanderer an der Tourist-Information in Waldbreitbach: „Wir freuen uns auf viele neue Gäste, die durch den DVV wieder auf das Wiedtal aufmerksam werden. Der Bärenkopp ist der Einstieg für heute, aber auch die 4 Erlebnisschleifen am Westerwald-Steig sind sehr zu empfehlen.“

Auch Helmut Weber, Terminkoordinator des DVV-Landesverbands Rheinland-Pfalz, begrüßte die Besucher und erklärte noch einmal den Ablauf: „Als kleine Belohnung für das regelmäßige Wandern bekommen DVV-Mitglieder Wertungsstempel in ihren persönlichen Abzeichenpass, mit dem sie das Internationale Volkssportabzeichen erwerben. Ein volles Wertungsheft belohnt der DVV mit einer Urkunde und einer Anstecknadel. Stempelstellen im Wiedtal sind der Touristik-Verband Wiedtal und das Vita Balance-Hotel. Die Wanderer kaufen morgens eine Startkarte, wandern den Weg und passieren dabei drei Kontrollstellen mit wechselnden Prüfzeichen. Diese tragen sie auf der Startkarte ein und erhalten nach der Wanderung dann den Stempel.“

Anschließend machten sich die Wanderer eigenständig auf den gut ausgeschilderten Rundweg oder nahmen an einer geführten Wanderung teil. Besonders begeistert waren sie vom abwechslungsreichen Wegeverlauf mit schmalen Pfaden, Wiesenwegen, steilen und ebenen Abschnitten, Wäldern und freien Flächen mit traumhaften Ausblicken. Und das Beste: die Gastronomie. 5 Betriebe liegen direkt am Weg!

baerenkopp02 

Touristik-Verband Wiedtal informiert über seine Aktivitäten

MV 2015 1129 kDie Mitgliederversammlung des Touristik-Verband Wiedtal e.V. fand jetzt im Rosa Flesch – Tagungszentrum statt. Der 1. Vorsitzende Bürgermeister Werner Grüber informierte die inzwischen 57 Mitglieder, dass der Vorstand auf seiner letzten Sitzung die 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Waldbreitbach, Roswitha Schulte, einstimmig als stellvertretende Vorsitzende des Touristik-Verbandes gewählt hat. Zum Einstieg in die Mitgliederversammlung wurde dann der im Sommer gedrehte Imagefilm über das Wiedtal gezeigt.

Das Budget für 2016 sieht Einnahmen in Höhe von 155.000.00 € und Ausgaben in gleicher Höhe vor. Anschließend präsentierte Florian Fark, Leiter der Tourist-Information, einige Zahlen des aktuellen Geschäftsjahres. Bei den Übernachtungszahlen ist bis September 2015 eine Steigerung von 7,4% zu verzeichnen – bei den Gästezahlen liegt das Plus sogar bei 11,5%. Der Campingtourismus hat bis September 2015 gegenüber 2014 um stolze 63 % zugenommen. Es folgte ein Rückblick auf Anzeigenschaltungen, Messebesuche und die wichtigsten Neuerungen im laufenden Jahr. Dazu gehören die Eröffnung der „Wäller Tour Bärenkopp“ samt Zertifizierung als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland, die neue Beschilderung des Wied-Radwegs und die neu gestaltete Homepage.

Werner Grüber dankte dem Naturpark Rhein-Westerwald, mit dessen Unterstützung 3 Liegebänke in Niederbreitbach, eine in Breitscheid und eine Sitzgruppe in Datzeroth errichtet werden konnten. Außerdem flossen Fördergelder in Höhe von 10.000,00 € an die Neuerburg, die für Sicherungsmaßnahmen, eine Vitrine und eine Infotafel am Klosterweg verwendet wurden.

Beim Ausblick auf das Jahr 2016 zählte Florian Fark vor allem die Erneuerung von 17 Infotafeln an den Wanderparkplätzen in der Verbandsgemeinde Waldbreitbach auf. Neu im Angebot sind geführte Bustouren durch die Region mit Guides des Touristik-Verbands, die von Besuchergruppen und Hotels gebucht werden können. Am 3.7.2016 findet in Zusammenarbeit mit dem Vita Balance-Hotel ein E-Bike Tag statt. Zur Einführung einer neuen Gästekarte (bisher Kurkarte) muss noch eine Gesetzesänderung der Landesregierung im Dezember abgewartet werden.

Wäller Tour Bärenkopp als Qualitätsweg ausgezeichnet

2 Ausblick Baerenkopp kDer Deutsche Wanderverband (DWV) hat auf der Wandermesse TourNatur in Düsseldorf 16 Wanderwege als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet. Vier Wege wurden zum ersten Mal ausgezeichnet, darunter als einzige Kurztour unter 20 km die Wäller Tour Bärenkopp im Wiedtal. Sie erhielt das Prädikat in der Kategorie „traumtour“. Diese werden nach 9 Kernkriterien und 23 Wahlkriterien analysiert, zu denen Wegeführung, Markierung, Landschaft, regionale Sehenswürdigkeiten, Gasthäuser oder auch die ÖPNV-Anbindung zählen.

 

 

Die Urkunden in Düsseldorf überreichten Heike Brehmer, Vorsitzende des Tourismusausschusses des Deutschen Bundestags, und DWV-Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß. „Die Ansprüche vieler Wanderer haben sich verändert. Themenwege liegen im Trend. Vielen Menschen reicht es außerdem völlig, wenn der Weg etwa zehn Kilometer lang ist. Deswegen haben wir uns im vergangenen Jahr dazu entschlossen, jetzt auch kurze Wege zu zertifizieren“, so Rauchfuß.

Treue Stammgäste zum 15. Mal zu Gast im Wiedtal

Jubilaeum Over kFamilie Rohleder aus Erkrath war in diesem Sommer zum 15. Mal zu Gast im Wiedtal. Wie jedes Jahr verbringen die treuen Stammgäste den Urlaub in der Ferienwohnung Over in Hausen. Sie bleiben immer drei Wochen im Wiedtal.

Während des Aufenthalts wurden Sie von Familie Over sowie Florian Fark vom Touristik-Verband Wiedtal überrascht und bekamen als Dankeschön für Ihre Treue einen Wiedtaler Wanderschluck überreicht. In den vergangenen Jahren waren Sie auf vielen der zahlreichen Wanderwegen im Wiedtal unterwegs.

Mit inzwischen über 90 Jahren lassen Sie es teilweise etwas ruhiger angehen und genießen die Tage auf der Terrasse. Einen Abstecher auf das Roßbacher Häubchen mit tollem Rundumblick lässt Herr Rohleder sich aber nicht nehmen.

Ferienwohnung Grünwald in Waldbreitbach ausgezeichnet

Klassifizierung Gruenwald kDie Ferienwohnung Grünwald in Waldbreitbach wurde mit 4 Sternen vom Deutschen Tourismusverband ausgezeichnet.

Seit Ende letzten Jahres vermieten Jürgen und Juliane Grünwald ihre Ferienwohnung in Waldbreitbach. Sie ist komplett neu eingerichtet und bietet Platz für 3 Personen. Die umfangreiche Prüfung nach einem 20-seitigen Kriterienkatalog erfolgte durch Anne-Carin Ebel vom Westerwald Touristik – Service, die jetzt auch die Plakette an Familie Grünwald überreichte.


Außerdem gratulierten Florian Fark, Leiter der Tourist-Information und Dieter Reimann von der Verbandsgemeinde Waldbreitbach. Familie Grünwald leitete viele Jahre das Hotel Zur Post in Waldbreitbach. Und so ist es nicht verwunderlich, dass die Gäste sich auch in der Ferienwohnung auf allerbesten Service freuen können. Die Wohnung ist online über eine eigene Webseite buchbar. Außerdem ist Familie Grünwald Mitglied im Touristik-Verband Wiedtal und dadurch auch im Reservierungssystem auf www.wiedtal.de zu finden.

Hotel Zur Engelsburg mit 3 Sternen klassifiziert

Klassifizierung Engelsburg kDas Hotel Zur Engelsburg in Hausen / Wied ist vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) mit 3 Sternen klassifiziert worden.

Von der Engelsburg im Ortsteil Seidenhahn haben die Gäste eine fantastische Aussicht ins Wiedtal und auf das Kloster der Waldbreitbacher Franziskanerinnen. Das Haus ist in einer Kombination aus Landhausstil und modernem Design eingerichtet. Zur Freizeitgestaltung stehen Kegelbahn, Sauna und eine Luftgewehranlage bereit.

Über die Auszeichnung freuten sich die Inhaber Enikö und Josef Engels samt Nachwuchs. Bei der Gratulation überreichte der DEHOGA Rheinland-Pfalz, vertreten durch Vizepräsident Lothar Weinand und den Neuwieder Kreisvorsitzenden Jürgen Hühner, eine Plakette und die Urkunde. Außerdem gratulierten Ortsbürgermeister Karl-Josef Hühner, Büroleiter Dieter Reimann, Florian Fark vom Touristik-Verband Wiedtal und Anne-Carin Ebel vom Westerwald Touristik-Service.

Neue Beschilderung am Wiedradweg fertiggestellt

Der Wiedradweg im Bereich der Verbandsgemeinde Waldbreitbach hat eine neue Beschilderung nach HBR. Diese Abkürzung steht für „Handbuch zur wegweisenden und touristischen Beschilderung für den Radverkehr“. Das Handbuch mit Standards und Richtlinien haben das Wirtschaftsministerium und der Landesbetrieb Mobilität erarbeitet. Durch diese Qualifizierung wird die Strecke auch im Radroutenplaner des Landes unter www.radwanderland.de abrufbar sein.


HBR Wiedradweg 1Ende 2013 wurde der knapp 20 km lange Abschnitt im Bereich der VG Waldbreitbach komplett erfasst. Bei der Erstbefahrung durch Jupp Trauth vom Planungsbüro hunrückvelo zusammen mit Florian Fark vom Touristik-Verband Wiedtal und Eva Lehna vom Westerwald Touristik-Service wurden alle Wegweiserstandorte fotografiert und mögliche Änderungen festgelegt.


Nach Klärung der Eigentumsverhältnisse wurden die Inhalte und Ziele auf den Katasterplänen mit einem landeseigenen Beschilderungsprogramm erarbeitet. All diese Punkte wurden dann zwischen den zuständigen Behörden abgestimmt. Jetzt wurden schließlich nach Ausschreibung und Materialbeschaffung die neuen Schilder durch eine Fachfirma montiert.

Nunmehr entspricht der Wied-Radweg auch in seinem Verlauf in der VG Waldbreitbach den landesweiten Anforderungen und es gibt – als Grundlage der Qualitätssicherung – für jeden der 79 Standorte ein Katasterblatt mit Karte, Foto und den montierten Wegweisern. So kann bei einem Schaden sofort der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt und eine jährliche Wartung durchgeführt werden. Dazu tragen auch die Aufkleber bei, die an jedem Wegweiser mit individueller Standortnummer sowie QR-Code und Telefonnummer angebracht wurden. Dadurch können auch Radfahrer direkt Schäden melden.

„Touristik-Verband Wiedtal blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück“

Mitgliederversammlung fand im Hotel zur Engelsburg statt

Mitgliederversammlung 22.6.2015Hausen / Wied. In der Mitgliederversammlung des Touristik-Verband Wiedtal e.V im Hotel zur Engelsburg in Hausen / Wied konnte auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurückgeblickt werden. Der 1. Vorsitzende Bürgermeister Werner Grüber informierte, dass der Verein inzwischen 52 Mitglieder aus dem Tourismus und anderen Branchen hat. Florian Fark, Leiter der Tourist-Information, stellte den Jahresabschluss 2014 vor. Das Geschäftsjahr wurde mit einem Überschuss von 930 Euro abgeschlossen. Auf der Einnahmenseite konnten vor allem der Fremdenverkehrsbeitrag und der Verkauf von Wanderkarten deutlich gesteigert werden. Bei den Ausgaben lagen die Portokosten weit über dem Plan, was vor allem durch viele Prospektanfragen aus Belgien begründet wurde. Nach dem Bericht der Rechnungsprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Im Geschäftsbericht fielen besonders die Übernachtungszahlen auf. Bei den Übernachtungsbetrieben gab es eine Steigerung von 5,2 % auf 28.140 Nächte. Im Campingtourismus wurde es noch deutlicher, hier sind die Übernachtungszahlen um 54,1 % auf 12.234 angestiegen. Bei den Anrufern und Besuchern in der Tourist-Info sowie auf der Webseite gab es Zuwächse von knapp 10 %.

Um diese Zahlen zu erreichen, wurden Messen besucht und Give-Aways verteilt. Der Touristik-Verband schaltete Anzeigen in Wanderzeitschriften, Freizeitbeilagen großer Tageszeitungen, Busmagazinen, belgischen Tageszeitungen und vor Allem zur Weihnachtszeit in der regionalen Presse. Als Highlights des vergangenen Jahres bezeichnete Florian Fark das 25. Jubiläum des Weihnachts- und Krippendorf Waldbreitbach und die neuen Panoramatafeln an den Aussichtspunkten im Wiedtal.

Im nächsten Punkt der Tagesordnung wurde ein neues Vorstandsmitglied gewählt. Die Wahl fiel einstimmig auf Hermann-Josef Reuschenbach vom Hotel zur Post in Waldbreitbach.

Bereits in diesem Jahr wurden die 11,6 km lange Wäller Tour Bärenkopp eröffnet und eine neue Wanderkarte aufgelegt. Im GastgeberJournal mit einer Gesamtauflage von 12.500 Stück finden Urlauber alles Wissenswerte zur Planung ihres Aufenthalts im Wiedtal.

Zuletzt gab Fark einen Ausblick auf das zweite Halbjahr 2015. Der Wied-Radweg erhält aktuell eine neue Beschilderung und die Kurkarte wird Ende des Jahres attraktiver und mit mehr Vorteilen für die Gäste gestaltet. Im Herbst erscheint ein Imagefilm, der Lust auf einen Urlaub im Wiedtal machen soll und auf Messen sowie im Internet zu sehen sein wird. Die Vor-Tour der Hoffnung macht am 18. August Halt in Waldbreitbach, auch hier wird man gerne unterstützen.

Mit dem E-Bike locker auf die Höhen des Wiedtals

ebikes vitabalance 1 kAb April verleiht das Vita-Balance-Hotel Hertling in Waldbreitbach 30 E-Bikes mit modernster Akkutechnologie. Dazu Inhaber Alexander Hertling: „Mit den E-Bikes erreicht man locker die Höhen des Wiedtals und kann die Region aus einer anderen Perspektive kennenlernen. Dabei ist es übrigens egal ob man Gast im Haus ist oder nicht, jeder kann die Räder ausleihen.“

Die konditionellen Voraussetzungen spielen keine Rolle. Eine Tour mit einem E-Bike ermöglicht jedem grenzenlosen Fahrspaß. Vor der ersten Fahrt erhalten die Radfahrer eine Einführung. Die Fahrräder können stundenweise oder mehrtägig geliehen werden.

„Wir haben neben der reinen Anmietung auch Erlebnistouren durch die nähere Umgebung erarbeitet. Diese beinhalten die Leihgebühr sowie ein Frühstücksbuffet zu Beginn, einen Imbiss unterwegs und die Begleitung durch einen Guide“, so Hertling weiter. „Die erste E-Bike Erlebnis Tour unter dem Titel „Schloss Monrepos“ findet am 12. April von 9.00 – 16.00 Uhr statt. Auch E-Bike Besitzer sind mit ihren eigenen Rad herzlich willkommen.“

 

Vor Ort informierten sich Werner Grüber, 1. Vorsitzender des Touristik-Verband Wiedtal und Florian Fark, Leiter der Tourist-Information über die neuen E-Bikes. „Wir sind sehr froh, dass ein privater Anbieter den Verleih der Räder abwickelt. Dieser Markt hat eine große Zukunft und dazu kann man Alexander Hertling nur gratulieren“, sagte Werner Grüber nach seiner ersten Testfahrt.

26 der Räder sind Kalkhoff Tiefeinsteiger „Made in Germany“ mit Hand- und Rücktrittbremse. Der Motor unterstützt nur, wenn in die Pedale getreten wird. Und zwar bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Abhängig von Gewicht, Steigung und Unterstützungsgrad umfasst die Reichweite der Akkus weit mehr als 100 km. Die übrigen 4 Räder sind Focus E-Mountainbikes.

„Dieses Angebot passt perfekt in unsere Strategie zum Thema Radfahren“, so Florian Fark vom Touristik-Verband. „Am 17. Mai folgt der Radwandertag WIEDer ins TAL. Bis dahin wird auch der Wied-Radweg zwischen Roßbach und Datzeroth neu beschildert sein. Außerdem sind gerade ein Flyer mit Radstrecken im Wiedtal und die Fahrradkarte Westerwald neu veröffentlicht worden“.

Alexander Hertling lädt alle Interessierten zu einem Schnuppertag ein. Am Sonntag, 26.4.2015 können die E-Bikes kostenfrei ausgeliehen und getestet werden.

„Ferienwohnung im Wiedtal als Top-Vermieter ausgezeichnet“

fewo schaeferDie Ferienwohnung Schäfer im Waldbreitbacher Ortsteil Gasbitze wurde mit dem „Top-Vermieter Award 2014“ von e-domizil ausgezeichnet. E-domizil vermittelt online über 450.000 Ferienhäuser und Ferienwohnungen rund um den Globus.

Die Gäste schätzen an der Wohnung besonders die ruhige Lage am Waldrand und den traumhaften Ausblick von der Terrasse ins Wiedtal.

Waldbreitbacher Traditionshaus erneut klassifiziert

Klassifizierung Post Das Hotel zur Post in Waldbreitbach wurde mit 3* Sternen „Superior“ vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) ausgezeichnet.

Vorab wurden durch die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH alle Kriterien der Deutschen Hotelklassifizierung überprüft. Anfang des Jahres haben vier langjährige Mitarbeiter die Geschäftsführung übernommen, nachdem sich ihre Vorgänger Juliane und Jürgen Grünwald nach 17 Jahren in den Ruhestand verabschiedet haben. Durch den Wechsel auf das im Land wohl einzigartige Mitarbeitermodell, wurde die Nachklassifizierung notwendig.

Ortsgemeinde Neustadt wird Mitglied im Touristik-Verband Wiedtal

Mitgliedschaft Neustadt Die Ortsgemeinde Neustadt (Wied) ist seit dem 1. Juli das 53. Mitglied im Touristik-Verband Wiedtal e.V. Bereits seit einiger Zeit gab es Gespräche über eine Zusammenarbeit im touristischen Bereich. „Wir werden die Angebote rund um Neustadt ab sofort mit vermarkten.

Dazu gehören Prospektauslage, Wanderkartenverkauf, gemeinsame Messebesuche und die Verlinkung im Internet – und das natürlich gegenseitig“, so Florian Fark, Geschäftsführer vom Touristik-Verband Wiedtal e.V. „Ob Wied-Radweg, Weißenfelser Ley oder Kloster Ehrenstein, viele unserer Gäste besuchen jetzt schon diese Sehenswürdigkeiten.“

Auf Wiedtal-Tour mit der RegiobusLinie 131

DSC 0198

Rechtzeitig zum Start der neuen Tourismussaison liegt der neue Info-Flyer  zur RegiobusLinie 131 vor.  Neben dem gesamten ÖPNV-Angebot im Wiedtal gibt er einen Überblick über zahlreiche  Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen, die bequem mit dem Bus zu erreichen sind.

„In gemeinsamer Initiative mit dem Verkehrsverbund Rhein-Mosel, dem Zweckverband Schiene und den Anrainerkommunen wird der RegioLinen-Flyer  in diesem Jahr zum zweiten Mal herausgegeben“, so der 1.Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach. „Und ein Blick auf die mittlerweile positive Entwicklung der Fahrgastzahlen zeigt uns, wie wichtig diese umfassende Information über das vorhandene ÖPNV-Angebot ist“, so Hallerbach weiter.

Wetter

Newsletter Anmeldung

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an (erscheint 6 x im Jahr)!    

captcha 

Vielen Dank für Ihr Interesse. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Karten, Bücher und noch mehr

shop wiedtal g